Infos zur Umschulung zum Mediengestalter (mit IHK-Abschluss)

Informationsseite zur Umschulung Mediengestaltung Berlin

Eine Umschulung in Berlin

Die Umschulung zum Mediengestalter / zur Mediengestalterin (mit IHK-Abschluss) ist in vier Fachrichtungen erlernbar:

 

Anfangs lernt man gestalterische, visuelle und technische Grundlagen zur Umsetzung von Printprodukten (Flyer, Plakate, Kataloge, Visitenkarten, ...) aber auch zur digitalen Umsetzung von Internetseiten und Werbebannern. Auch kaufmännisches Rechnen, Medienrecht und Wirschaftskunde gehören natürlich zur Ausbildung. Im späteren Verlauf der Theorie-Phase wird das künstlerische und ästhetische Wissen ausgebildet.

Die Umschulung beendet man mit dem IHK-Abschluss bereits nach 24 Monaten. Die Praktikumszeit innerhalb dieser zwei Jahre ist erheblich kürzer (6 Monate) als bei einer Ausbildung, denn Umschüler haben bereits eine erste Ausbildung absolviert und/oder genug Berufserfahrung gesammelt.

Die Umschulung ist in vielen deutschen Großstädten möglich - in der Hauptstadt ist die GPB als Anbieter für Umschulung, Ausbildung und Weiterbildung Ihr Bildungspartner.

Was muss ein Gestalter können?

Mediengestaltung-Informationen

Je nach Fachrichtung erlernen die Umschüler der Medienberufe Kompetenzen in der Videoproduktion, bei Studioaufnahmen, in Layout und Gestaltungsfragen sowie Farb- und Schriftsetzung (Mediendesign), Typografie, Fähigkeiten in der Entwicklung von Konzepten und der Produktpräsentation und schließlich werden die Kompetenzen zur Kundenberatung und zum Bestimmen von Marktzielen erworben.

Mediengestalter fertigen mit professionellen Bildbearbeitungs- und Layout-Programmen sowie mit Video- und Audio-Anwendungen Entwürfe und Konzepte an. Der Kundenkontakt und die Kundenbetreuung sind ein sehr wichtiger Teil der Arbeit. 

Die Arbeit mit den verschiedensten Printmedien (Druckmedien) ist ein weiterer Bestandteil der Medienberufe, denn beim Mediendesign geht es nicht nur um die neuen, modernen Online-Medien, sondern es wird natürlich auch weiterhin mit den altbekannten, klassischen Printmedien gearbeitet.

Voraussetzungen für eine Umschulung

Voraussetzungen Umschulung Mediengestalter

Gute Voraussetzungen für eine Umschulung zum Mediengestalter bzw. eine Umschulung zur Mediengestalterin sind nicht nur zeichnerische oder gestalterische Begabung und ein Gespür für Ästhetik, ebenfalls auch kaufmännische bzw. mathematische Fähigkeiten, schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen und organisatorisches Geschick sind gefragt.

Unter anderem gehören auch die Planung, Organisation und zuletzt die Entwicklung von Medienprodukten und –Produktionen, die enge Zusammenarbeit mit dem Kunden und die kreative Auseinandersetzung mit den Ideen sowie deren Entwicklung und Umsetzung zum Berufsbild der Mediengestalter.

Wo arbeiten Absolventen einer Umschulung zum Mediengestalter?

Nachdem man seine IHK-Prüfung erfolgreich bestanden hat, steht einem die kreative Medienwelt offen. In folgenden Branchen können Mediengestalter zum Beispiel arbeiten:

  • Film, TV und Rundfunk
  • Druck und Druckweiterverarbeitung
  • Werbung/Werbeagenturen
  • Verlagswesen
  • Fotografie/Fotolabor u.v.m.

Finanzierungsmöglichkeiten Ihrer Umschulung

Um eine Umschulung zum Mediengestalter z.B. in Berlin zu machen, gibt es verschiedenste Förderungs- bzw. Finanzierungsmöglichkeiten:

Nach oben